Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Buri Gockel
Strukturen und Algebra » Darstellungstheorie » Beispiel zu Schur's Orthogonalitätsrelationen
Autor
Universität/Hochschule Beispiel zu Schur's Orthogonalitätsrelationen
mathe1stie
Neu Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 16.05.2022
Mitteilungen: 1
  Themenstart: 2022-05-16

Hallo an alle! Ich habe ein Verständnisproblem mit folgender Behauptung (Folgerung von Schur's Orthogonalitätsrelationen): \(({Prop. 4.2.10}\\\) Sei G eine endliche Gruppe. Sei \(\varphi^{(1)}, \ldots, \varphi^{(s)}\) eine gesamte Menge von Repräsentanten der Äquivalenzklassen irreduzibler Darstellungen von G und \(d_{i}=\operatorname{deg} \varphi^{(i)}\). Dann bilden die Funktionen: \(\left\{\sqrt{d_{k}} \varphi_{i j}^{(k)} \mid 1 \leq k \leq s, 1 \leq i, j \leq d_{k}\right\} \\ \) eine orthonormal Menge in L(G) und somit ist s \(\leq d_{1}^{2}+\cdots+d_{s}^{2} \leq|G|\). Kann mir jemand vielleicht ein Beispie hierzul geben (untern Annahme, dass die Prop. stimmt) bzw. wie/wo ich das anwenden kann ? Ich hätte an \(S_3\) als 3x3 Matrix oder eine abelsche Gruppe gedacht.


   Profil
mathe1stie wird per Mail über neue Antworten informiert.

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2022 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]